Wie alles anfing

Vor über 40 Jahren, im Jahr 1974, haben Bewohner und Nachbarn der Heimatsiedlung die „Aktionsgemeinschaft für Kinder- und Jugendarbeit e.V.“ (AKJS) als nachbarschaftliche Selbsthilfeeinrichtung gegründet. 1976 wurden auf dem aufgegebenen Schrebergartengelände neben der an der Heimatsiedlung vorbeiführenden Stresemannallee die ersten Sommerferienspiele veranstaltet. Im folgenden Jahr wurde dafür Josef Mayer als Betreuer verpflichtet. Er blieb dort und entwickelte, ausgehend von den Ferienspielen, im Laufe der Zeit das Gelände zu einem festen Abenteuerspielplatz. Ein Kind gab ihm einige Jahre später den Namen „Wildgarten“.

„der Jo“

Josef Mayer, bei Kindern wie Erwachsenen nur als ,der Dscho bekannt, war und ist die ,gute Seele’ des Wildgartens. Er hat dem Wildgarten Profil und Atmosphäre gegeben. Die gegenwärtigen Mitarbeiter*innen, ob sie nun schon seit langem dabei sind oder erst kürzlich dazu gestoßen, führen seine Arbeit in unverminderter Frische fort. Auch Jo, inzwischen 80 Jahre alt, ist immer noch an einigen Tagen der Woche auf ,seinem Platz anzutreffen.
 

Die 1822-Stiftung der Frankfurter Sparkasse hat ihm für seine Arbeit den Bürgerpreis 2011 verliehen. Und Jo hat aus seinen unzähligen Fotos aus über 35 Jahren ein wunderschönes Buch zusammengestellt: 
Jo Mayer, WildgartenKinder
, ein 256-seitiger Katalog zur gleichnamigen Ausstellung vom Januar 2013,
den es für 30,- € (incl. Porto) bei uns zu kaufen gibt.

Übrigens - wenn die Kinder ankündigen, dass sie zum Spielen auf den Abenteuerspielplatz gehen, sagen sie auch heute noch: Ich gehe zum Jo" - so dass manche Erwachsenen den ASP Wildgarten nur unter diesem Namen kennen ... 

 

Das Team

 

von links: Jürgen im „Backoffice“, Sevim, Karsten, Jo, Tobias und Sarah bilden gegenwärtig das Team, das bei größeren Veranstaltungen durch weitere Mitarbeiter*innen verstärkt wird.  

 

Äußere Bedingungen

Wir haben für unser etwa 4.000 qm großes Gelände einen Gestattungs-vertrag der Stadt Frankfurt am Main, der über 15 Jahre läuft. Im Jahr 2014 mussten wir für die Straßenbahn einen 7,5 m breiten bewaldeten Streifen entlang der Stresemannallee abgeben, haben dafür aber ein ebenso großes Ausgleichsgelände Richtung S-Bahn-Station erhalten. Auf diesem befinden sich die neue Seilbahn und der neue Hexenturm, drei uns von der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) überlassene  Straßenbahn-Baucontainer mit WC und Platz für unsere Spiel- und Gartengeräte, dazu unser neuer abgegrenzter Gemüsegarten.


Außerdem haben wir für die Winterarbeit eine Spielstube von der Nassauischen Heimstätte angemietet, gleich über die Straße in Unter den Eschen 1, gut erreichbar durch eine unmittelbar davor befindliche Fußgängerampel. Dort haben wir auch unser Büro.

Das Konzept

In einem unserer jährlichen Rechenschaftsberichte für das Jugendamt der Stadt Frankfurt am Main haben wir geschrieben:
 

Der Abenteuerspielplatz Wildgarten ist eine offene Freizeiteinrichtung für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren. Jüngere Geschwisterkinder sowie ältere, die etwas über 12 Jahre alt sind, können auch auf den Platz kommen unter der Bedingung, dass sie sich an die Regeln halten. Der Abenteuerspielplatz befindet sich in einer Wohnsiedlung, in der eine hohe Migrations- und Arbeitslosenquote vorherrscht. Folglich sehen wir es als unsere Aufgabe, interkulturelle Begegnungen und gute nachbarschaftliche Verhältnisse über entsprechende Angebote zu fördern und zu pflegen. Integrationsarbeit ist uns dabei sehr wichtig. Interkulturelles Lernen beginnt da, wo verschiedene Kulturen in angenehmer Atmosphäre aufeinander treffen.

Sommer ...

Das Angebot besteht unter anderem aus Perlenfädeln an den großen Holztischen, aus Spielen und Malangeboten, Klettern und Ballspielen - und aus Feuermachen an der kreisförmigen Feuerstelle, die das Zentrum des Platzes bildet. Dort kommen Kinder und Eltern – auch sie sind uns herzlich willkommen! – wie auf einem Dorfplatz zusammen. Mindestens zwei Mal pro Woche wird über dem Feuer Essen gekocht, z.B. Stockbrot mit selbst gemachter Kräuterbutter, diverse Gemüsesuppen, Waffeln aus der großen schweren Gusseisenform.
Wir achten darauf, dass die im Wildgarten unter Beteiligung der Kinder angebauten Kräuter und Gemüsesorten jahreszeitlich entsprechend verwendet werden. Dafür haben wir mehrere Hochbeete im Gemüsegarten, gleich neben dem Container für WC und Geräte.
Die Beete bedürfen der regelmäßigen Pflege wie Gießen und Unkrautentfernen. Das machen wir mit den Kindern gemeinsam. - Die Schwengelpumpe nahe der Mitte des Platzes ist eine besondere Attraktion für die Kinder. Und an heißen Tagen füllen wir unser Schwimmbad neben der Seilbahn.

... und Winter

Vom Dezember bis Februar sind wir in der Spielstube gleich gegenüber. Die Kinder sollen auch im Winter einen ihnen offen stehenden Ort haben, wo sie nach der Schule hingehen und Ansprech- und Spielpartner finden. Das Angebot umfasst vorwiegend Basteln und Malen, Kochen und Backen, Lesen von Geschichten und Vorlesen, Gesellschaftsspiele und Gespräche.

Wochen- und Jahreszeiten

Von Montag bis Freitag sind wir von 15 bis 19 Uhr auf dem Platz bzw. in der Spielstube. Die Freiluftsaison beginnt in der Woche vor Ostern mit Ostereier-Batiken. In der zweiten Hälfte der Sommerferien bieten wir dreiwöchige Sommerferienspiele an, ganztags und mit verschiedenen Ausflügen, dazu kommen dann die einwöchigen Herbstferienspiele. Das jährliche Runkelrübenfest Ende Oktober, bei dem mit von den Kindern ausgehöhlten Runkelrüben der ganze Wildgarten illuminiert wird, ist der Höhepunkt und Abschluss der Sommersaison. (siehe Termine)

 

Wer kommt

 

Bei uns fühlen sich Kinder aus gut vier Dutzend verschiedenen Ländern und Kulturen zu Hause. Sie kommen vor allem aus der angrenzenden Heimatsiedlung, aber auch aus der Fritz-Kissel-Siedlung und aus den anderen angrenzenden Wohngebieten. Wir haben wohl hundert Stammbesucher*innen, wobei es etwas mehr Mädchen als Jungen sind. Dazu kommen mindestens noch mal so viele unregelmäßige Besucher*innen.

Während der Saison finden sich zwischen 50 und 80 Kinder im Laufe eines Nachmittags auf dem Platz ein, im Winter sind es etwa 15 bis 35 Kinder in der Spielstube.

Bei besonderen Aktionen wie dem Ostereierbatiken machen gut fünzig Kinder mit, bei Festen wie dem Kindersommerfest oder dem Runkelrübenfest schätzen wir die Anzahl der Besucher*innen, Kinder und deren Eltern, auf bis zu vierhundert.

 

Was Nachbarn über uns sagen


aus dem Vortrag von Barbara Höhfeld, Ziegelhüttenweg, in der Klosterpresse am 16. Februar 2017:


Was uns sonst noch wichtig ist

 

*  Wir legen großen Wert darauf, dass der Platz drogenfrei gehalten und auch nicht vermüllt wird. Die Aufmerksamkeit von Nachbarn ist dabei eine große Hilfe.   

*  Etwa jedes dritte Jahr gestalten wir das Plakat „Kinder einer Nachbarschaft“, auf dem alle Kinder, die aktuell den Wildgarten besuchen, einzeln und mit Namen abgebildet sind.  

*  Wir arbeiten gut mit benachbarten Einrichtungen wie der Oster-Kindertagesstätte, der Riedhofschule und dem JUZ Kuckucksnest zusammen.  

*  Außerdem sind wir Mitglied im Bund der Jugendfarmen und Aktivspielplätze e.V. (BDJA)

*  Der Ortsbeirat 5 der Stadt Frankfurt am Main (für die Stadtteile Oberrad, Sachsenhausen, Niederrad) hat uns für unsere Arbeit den Stadtteilpreis 2013 verliehen.

   *  Wir sind wegen Förderung gemeinnütziger Zwecke der Jugend-
hilfe
(§ 52 Abs.2 Satz 1 Nr.4 AO) und der Erziehung (ebd. Nr. 7 AO) nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Frankfurt am Main III vom 07.06.2016 unter der Steuernummer 45 250 88147 für die Jahre 2013 bis 2015 von der Körperschaftssteuer (nach § 5 Abs.1 Nr.9 KStG) und von der Gewerbesteuer (nach § 3 Nr.6 GewStG) befreit ... und stellen deshalb für Spenden steuerwirksame Spendenquittungen aus. 


 

 

 

 

Kontakt:

 


Aktionsgemeinschaft  für Kinder- und Jugendarbeit Sachsenhausen e.V. (AKJS)
(gemeinnütziger Verein)
– ASP *Wildgarten*
  
Spielstube und Büro:
Unter den Eschen 1
60596 Frankfurt
Tel:  069-6953 6667 (AB)
Mail: team@wildgarten-frankfurt.de

 
Vorsitzender:
Jürgen Reichel-Odié
Waidmannstr. 27
60596 Frankfurt
Tel:  069-63 43 01 (AB)

Fax: 069-6314 8659

Mail: team@wildgarten-frankfurt.de

  
Konto:
Frankfurter Sparkasse

IBAN: DE25 5005 0201 0000 8576 56
BIC: HELADEF1822